≡ Menu

Freeletics Konzept

Was ist Freeletics?

Freeletics ist ein Sport.

Freeletics ist nicht wie man erwarten könnte eine Fitnessbewegung aus den USA, normalerweise dem Land der Fitnesstrends. Vielleicht eher überraschend ist, dass Freeletics von jungen Münchner Fitnessfreaks gemeinsam mit Sportwissenschaftlern aus Köln entwickelt wurde. Fitness, made in Germany! 🙂

Im März 2013 ging Freeletics an den Start und erfährt seitdem einen enormen Anstieg in seinen Teilnehmerzahlen. Dabei kommen die ‚freien Athleten bzw. free athletes‘, wie Freeletics Teilnehmer genannt werden, nicht mehr nur aus Deutschland sondern aus der ganzen Welt (weshalb es die Freeletics Inhalte auch in anderen Sprachen gibt). Stand März 2015 gibt es laut Freeletics über 2 Millionen freie Athleten. Auch gibt es daher in der Zwischenzeit viele regionale Freeletics Gruppen, denen man sich anschließen kann.

Freeletics befördert Fitness ins 21. Jahrhundert, weil es die Freeletics App gibt und man den Sport immer und überall machen kann.

Alle Workouts sind nach antiken griechischen und römischen Göttern benannt, vermutlich in Anlehnung an CrossFit, wo es auch verschiedene Workouts gibt die alle einen bestimmten Personennamen tragen, z.B. Angie, Kelly, Grace etc.

Bei Freeletics gibt es 3 zentrale Elemente:

  • den Freeletics Coach bzw. Trainingsplan
  • den Freeletics Ernährungsguide
  • die Freeletics App

Ziel von Freeletics ist es nicht, lauter Adonisse zu züchten (auch wenn das Ziel vieler freier Athleten natürlich ist, in Unter- /Badehose (extrem) gut auszusehen 😉 ). Vielmehr ist das Ziel, uns zu einem sportlichen Lebensstil zu bringen. Freeletics ist daher eine Lebenseinstellung, und soll somit selbstverständlicher Teil unseres lifestyle werden.

In 3 Monaten zum Traumkörper bzw. zur Sportskanone

 

Freeletics ist anstrengend, kein Zweifel. Jedoch gibt es einen guten Grund für die kurzen, intensiven Belastungsphasen der Freeletics Übungen: der sogenannte ‚Afterburn Effekt‘ (Nachbrenn-Effekt). Soll heissen: stark stimulierte Muskeln verbrauchen auch in Ruhephasen Energie, um zu wachsen. Mehr Muskeln heisst dann auch wiederum mehr Fettverbrennung, weil Muskeln auch im Ruhezustand Fett verbrennen.

Das Freeletics Training dauert an sich mindestens 3 Monate, ist nach hinten aber beliebig oft erweiterbar, weil es sich nicht um ein statisches Trainingsprogramm handelt, sondern ein dynamisches das sich mit den Fähigkeiten des freien Athleten weiter entwickelt.

Im Mittelpunkt des Freeletics Konzepts stehen kurze und sehr intensive Cardio- und Kraft Workouts (daher auch HIIT genannt: high intensity intervall training). Hier dient ausschließlich der eigene Körper als Gewicht und i.d.R. dauern die Freeletics Übungen nicht länger als 45 Minuten, ab und an sogar nur 5 Minuten.

Dabei muss jede Übung so schnell wie möglich durchgeführt werden. Prinzipiell sind die meisten der Freeletics Workouts fast überall durchführbar, also in den eigenen vier Wänden, einem Sport-/Bolzplatz, im Park… Auch ist so gut wie keine Ausrüstung notwendig. Lediglich eine Möglichkeit um Klimmzüge durch zu führen ist notwendig, sowie ein Ort an dem auch gelegentliche Sprint- und Laufeinheiten durchgeführt werden können. Und für die Handstand Push Ups braucht man noch eine Wand 🙂

Bei den Freeletics Workouts wird unterschieden in Workout und MAX:

WORKOUT

Hier muss man verschiedene Workouts genau in der vorgegebenen Reihenfolge und Anzahl durchführen. Maßgeblich ist hier dann die Gesamtzeit, die man braucht, um die vorgegebenen Runden zu absolvieren. Ziel: eine kontinuierliche Verbesserung der benötigten Zeit.

MAX

Hier muss man innerhalb eines vorgegebenen Zeitlimits (meist 100 oder 300 Sekunden) so viele Wiederholungen einer bestimmten Freeletics Übung machen wie nur irgendwie machbar. Maßgeblich ist hier also die Gesamtzahl der Wiederholungen die man geschafft hat.

Die Auswahl der Übungen die man innerhalb der Workouts und Max machen muss ist relativ groß und reicht von Push Ups (Liegestützen) und Pull Ups (Klimmzüge) über Jackknifes (Taschenmesser) und Froggers (Froschsprünge) hin zu Burpees (Mischung aus Kniebeuge, Liegestütze und Hock-Strecksprung). Die Workouts sind eine Kombination aus den verschiedenen einzelnen Übungen.

Genauere Informationen zu den Workouts, inkl. Fotos und ein paar kostenloser Trainingsvideos, findest Du unter Freeletics Übungen.

Beim Freeletics Coach kann man auch auswählen worauf man beim Training seinen Fokus legen will: Strength Coach (v.a. Krafttraining), Cardio Coach (v.a. zum fit werden und Abnehmen) sowie Strength und Cardio gemischt.

_____________

Wichtiger Hinweis!

Am 26.08.2014 hat Freeletics ein großes, inhaltliches Update durchgeführt. Das heißt, dass viele der hier veröffentlichten Inhalte umgeschrieben werden müssen. Bis das geschieht, möchte ich Dich auf folgende, ultimative Übersicht zum neuen Freeletics verweisen, wo Du alle Infos findest, um einen guten Eindruck zu den aktuellsten Inhalten zu bekommen: Freeletics Update >>>

_____________


Ich freue mich über einen Kommentar von Dir:

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst Du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen